Ostern in Florenz

Sie fragen sich vielleicht, was ein Feuerwerk mit Ostern zu tun hat. Die ‚Scoppio del Carro’, oder ,Explosion des Karren’, ist eine Tradition, die bis zu den Kreuzzügen zurückführt und jeden Ostersonntag mittags auf der Piazza del Duomo stattfindet. Nach dem berühmten Hissen der christlichen Flagge auf den Mauern Jerusalems, kehrte Pazzino de 'Pazzi im Jahre 1101 nach Florenz zurück. Als Danksagung erhielt er drei Feuersteine aus der Grabeskirche, mit denen seitdem das heilige Feuer angezündet wird, als Symbol der Auferstehung.

Die Tradition nahm im sechzehnten Jahrhundert seine heutige Form an: der Karren auf der Piazza ist mit Feuerwerk geladen und mit einem Draht verbunden, welcher bis zum Altar der Kathedrale reicht und mit einer mechanischen Friedenstaube (der "Columbina") ausgestattet ist. Während der Ostermesse, kurz nach dem Gesang des Gloria in excelsis Deo, zündet der Kardinal von Florenz mit dem Osterfeuer die Columbina an, welche dann durch den Mittelgang der Kirche den Wagen erreicht und das Feuerwerk entzündet. Der hochgeschmückte Wagen wird daraufhin von Ochsen durch die Strassen gezogen.